Schlechtes Wetter und Ernten von Nord nach Süd

Es ist Ihnen nicht entgangen, der Regen hat diesen Sommer in der Schweiz reichlich geregnet. Im ganzen Land wurden außergewöhnliche Überschwemmungen beobachtet. Dieses ungewöhnliche Wetter für die Saison hat Auswirkungen auf den Gemüseanbau. In Teilen der Schweiz sind die Ernteerträge um bis zu 50 % zurückgegangen.
Supermärkte sind gezwungen, aus dem Ausland zu beziehen, um diese schlechte Ernte in der Schweiz zu überwinden. Trotz allem bleiben die Preise recht stabil.

Von Norden nach Süden

In Westafrika, wo Morija tätig ist, ist die Regenzeit im Gange und dauert in der Regel bis Ende August oder noch später. In Burkina Faso sind sich die Landwirte, die unsere Teams treffen, einig: „Im Allgemeinen und seit mehreren Jahren sind die Regenzeiten hieratischer und weniger vorhersehbar. Der Niederschlag ist heftiger, wenn er ankommt, aber auch verstreuter. “
Laut Meteorologen könnte die Region während des restlichen Jahres von unregelmäßigen und extremen Regenfällen betroffen sein. Längere Dürren und kurze, intensive Regenfälle könnten die Ernte und damit die Ernährungssicherheit gefährden.
In den armen Regionen der Sahelzone ist die Landwirtschaft oft die einzige Lebensgrundlage, Naturkatastrophen richten verheerende Folgen für die ohnehin schon sehr gefährdeten Bevölkerungsgruppen an.
Deshalb bietet Morija ihnen materielle und technische Hilfe, um ihre Lebensgrundlagen zu festigen und ihre Widerstandsfähigkeit zu verbessern.

Schreibe einen Kommentar