Ort: Kpalimé, Region Plateaux, Togo.

In  Kpalimé in der Region Plateaux leben 80 % der Bevölkerung von der Landwirtschaft: Nahrungsmittelanbau (Mais, Yams, Maniok, Reis), zum Export bestimmter Anbau (Kaffee, Kakao, Baumwolle) und Gemüseanbau (Tomaten, Spinat, Kohl).

Trotz der fruchtbaren Böden und einem günstigen Klima wird das Ackerland kaum bebaut und produziert geringe Erträge – aus Mangel an Material, finanziellen Mitteln, aber auch einfachen landwirtschaftlichen Kenntnissen. Das Ökosystem leidet unter dem Verhalten des Menschen, aber auch dem unsachgemässen Einsatz von chemischen Düngern und unbedachter Entwaldung.

Die Agroforstwirtschaft ist eine alte Anbautechnik, die zugunsten der modernen Landwirtschaft aufgegeben wurde. Hier werden Bäume, Lebensmittelkulturen und Obst auf einer Fläche angebaut.
Mit dieser kostengünstigen Methode kann der Boden regeneriert, seine Fruchtbarkeit erhöht und der Erosion begegnet werden und die Erträge werden gesteigert. So wird die Ernte verbessert, während gleichzeitig die Umwelt geschont wird.

Ziele:

  • Steigerung der Ernteerträge und Schonung der Umwelt durch Agroforstwirtschaft
  • Sensibilisierung der Bevölkerung für den Nutzen dieser Anbautechnik und praktische Umsetzung

 

Dauer des Programms: Januar 2017 – Dezember 2020

Begünstigte: 3-jähriges Projekt mit 210 Kakaobäuerinnen und -bauern aus den Dörfern Aveho Tougbli, Anstave, Aggrippa Todji, Aveho Kpeta, Tohome, Djogbepime und Klonou in der Umgebung von Kpalimé,  indirekter Nutzen für die Bevölkerung der gesamten Region, die Viehzüchterinnen und -züchter und die staatlichen Agronomiebehörden.

Aktivitäten für die Einführung der Agroforstwirtschaft in den betroffenen Dörfern:

  • Sensibilisierung der Dorfbevölkerung von Aveho Tougbli, Anstave, Aggrippa Todji, Aveho Kpeta, Tohome, Djogbepime und Klonou
  • Analyse der kollektiven und individuellen Anbaumethoden
  • Einrichtung gemeinschaftlich bewirtschafteter Baumschulen
  • Erweitern der individuellen und kollektiven Fähigkeiten der Produzentinnen und Produzenten: theoretische und praktische Schulungen
  • Bepflanzung und Aufforstung
  • Pflege der Felder und Baumschulen
  • Evaluation