Kinder sind die Hauptopfer von Hunger und Unterernährung. In Burkina Faso sterben 19% der Kinder vor ihrem fünften Lebensjahr.

Morija verfügt über drei Ernährungszentren für die Aufnahme, Versorgung und den Nahrungsaufbau unterernährter Kinder: zwei in Burkina Faso und zwei im Tschad. Diese gut ausgestatteten Zentren erlauben die Aufnahme von Fällen mit schwerwiegender Unterernährung.

 

Dank der Patenschaft kann ein unterernährtes Kind gerettet werden:

  • Es bekommt die notwendige medizinische Behandlung.
  • Es wird mit Hilfe therapeutischer Nahrungsmittel ernährt.
  • Es bekommt während der Behandlungsdauer eine Unterkunft gestellt.
  • Es wird ein Jahr lang betreut und erhält monatliche Kontrollvisiten, bei denen es gewogen und untersucht wird.

>> 20 Tage reichen im Durchschnitt aus, damit sich ein unterernährtes Kind wieder erholt.