Ort: Nobéré, Region Centre-Sud, Burkina Faso

Die Stadtrandgemeinde Nobéré umfasst 27 Dörfer und ein urbanes Zentrum.

Die Einbeziehung von Frauen führt nachweislich zu einer besseren Dorfentwicklung. Beispielsweise investieren 90 Prozent der Frauen ihr Einkommen in ihre Familien und ihre Gemeinschaft, während dies nur 30 bis 40 Prozent der Männer tun*. Ausserdem sind es die Frauen, die sich um die Bildung der Kinder kümmern. Je selbstbestimmter und gebildeter sie also sind, desto besser können sie ihren Kindern bei deren Entwicklung unterstützen.

Allgemeines Ziel: Verbesserung der Haushaltseinkommen durch Anlegen von lokalen Sparfonds

 

Spezifische Ziele: Verbesserung der Einkommen und der organisatorischen Fähigkeiten von Frauen

Dauer des Programms: Januar 2015 – Dezember 2020

Begünstigte: 4’140 Frauen, die sich zu Spar- und Kreditgemeinschaften zusammengeschlossen haben

Aktivitäten:

Sparen für die Veränderung (SFV) ist ein innovatives Programm für Spargemeinschaften. Die Programmbetreuer bilden Frauengruppen, die regelmässig Sparguthaben anlegen und aus dem so entstehenden Sparfonds Darlehen aufnehmen können, die sie später mit Zinsen zurückzahlen. Diese Gruppen werden eigenständig durch ihre Mitglieder verwaltet.

SFV hat eine Verbesserung der sozioökonomischen Bedingungen der Begünstigten gezeigt: Erhöhung des Familieneinkommens, Unternehmensgründungen, Erweiterung der Kenntnisse im Bereich Hygiene, Stärkung des sozialen Zusammenhalts.

Das Projekt SFV ist integraler Bestandteil des Programmteils Ländliche Entwicklung des Colibri-Programms, das so angelegt ist, dass die einzelnen Bereiche ineinandergreifen (Ernährung, Wasser-Sanitäre Einrichtungen-Hygiene, Ländliche Entwicklung), um auf umfassende Weise die Lebensbedingungen und die Resilienzfähigkeit der Bevölkerung von Nobéré zu verbessern.

*Phil Borges (2007), Women Empowered: Inspiring Change in the Emerging World, S. 13