Eine ganze Generation von Kindern ist in Gefahr

Eine ganze Generation von Kindern ist in Gefahr“, sind die beunruhigenden Worte der UNICEF-Direktorin Marie-Pierre Poirier in einer Erklärung vom 28. April 2021.
Derzeit beläuft sich die Zahl der vertriebenen Menschen in der Sahelzone auf 5,3 Millionen, die vertrieben und mittellos sind und Nothilfe benötigen. 1,6 Millionen Kinder sind von schwerer Unterernährung bedroht.

Fast 5.000 Schulen sind geschlossen, die Bildung einer ganzen Generation von Kindern ist gefährdet.
Diese Rekordzahlen sind alarmierend, verursacht durch die Instabilität und terroristische Gewalt, die diese Region, die zu den ärmsten der Welt gehört, weiterhin plagen. (UN)

Die Geschichte von Ouédraogo Daouda, 13, Binnenflüchtling

Daouda besuchte die Grundschule in Zindembéogo, im Norden des Landes, bevor die bewaffneten Männer in sein Dorf kamen. Er war mit 30 anderen Schülern in der vierten Klasse. Mit großer Plötzlichkeit wurde alles auf den Kopf gestellt, die Schule geschlossen und die Lehrer flohen.

Heute erholt er sich langsam von seinem Trauma, nachdem er Zeuge von Gewaltszenen wurde, die ein Kind niemals sehen sollte. Daouda war ein fleißiger Schüler und konnte noch nicht in die Schule zurückkehren. Er hofft, dass dies im neuen Schuljahr möglich sein wird und dass seine Eltern ihn in einer Schule in der Nähe ihres Wohnorts anmelden können, auch wenn das alles nur vorübergehend ist. Er ist sich dessen bewusst und es ist ein gutes Zeichen des Wiederaufbaus, dass er bereit ist, alles zu tun, um erfolgreich zu sein und seiner Familie zu helfen.

Morija an der Frontlinie

Jeden Monat leistet Morija Nothilfe für vertriebene Familien in Burkina Faso: Es werden Lebensmittelpakete verteilt und einige Kinder werden in von Morija unterstützten Schulen untergebracht.

Da die Vertriebenen weiterhin zu uns strömen, brauchen wir Ihre Hilfe, um diese große Krise zu bewältigen.

Helfen Sie Kindern wie Daouda und ihren Familien
hier : https://secure.morija.org/spende-chf

Schreibe einen Kommentar